Makigami

Administrative Prozesse verstehen
und kreativ gestalten

  • Training für mehr Prozess-Transparenz und neue prozessuale Perspektiven
  • Unternehmensprozesse visualisieren und verstehen lernen
  • Verschwendung und Ineffizienzen in Prozessen gemeinsam in Teams erarbeiten
  • Ein gemeinsames Verständnis für Verbesserungen generieren
  • Visualisierung komplexer Prozesse im administrativen Umfeld

Makigami

Was ist Makigami?

Makigami ist eine Form der Prozess-Flussanalyse. Der Begriff stammt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie gerolltes (Maki) Papier (Kami). Auf dieser Papierrolle werden Unternehmensprozesse erfasst und visualisiert, indem sie in einzelne Prozesssschritte aufgelöst und auf einer Zeitachse als Ablaufdiagramm mit allen Schnittstellen abgebildet werden.

Was beinhaltet Makigami?

Makigami macht Unternehmensprozesse transparent und ermöglicht es, sie dadurch zu analysieren und zu verbessern. Die Methode deckt nicht-wertschöpfende Aktivitäten sowie deren Ursachen wie Schnittstellen- und Kommunikationsprobleme oder unnötige Prozessschritte und Dokumentationen auf. Sie eignet sich damit vor allem für die interne Effizienzsteigerung von administrativen Prozessen und Dienstleistungen.

Makigami ist als Weiterführung eines SIPOC-Diagramms (Supplier, Input, Process, Output, Customer) grundlegend darauf ausgerichtet, Verschwendungen in Prozessen zu entdecken. Denn jeder Dienstleistungsprozess enthält neben wertschöpfenden auch wertermöglichende Aktivitäten sowie potenzielle Verschwendung. Es werden sämtliche Prozessschritte und Schnittstellen zwischen beteiligten Abteilungen beleuchtet. Dadurch entsteht ein kompakter und verdichteter Überblick über wichtige Informationen:

  • ein grundlegendes Verständnis zu einem IST-Prozess
  • eine grundlegende Transparenz zu Input/ Output-Verknüpfungen innerhalb einer Prozesskette (internes „Kunden-Lieferanten-Verhältnis“)
  • zeitliche Abläufe einzelner Aktivitäten im Prozess
  • Schnittstellen(-probleme) zwischen Fachabteilungen und Prozessverantwortlichen
  • Anzahl der Schnittstellen, Kommunikationsmittel und Dokumente
  • Zuordnung relevanter Probleme (qualitativ) pro Prozessschritt
  • wertschöpfende und nicht-wertschöpfende Aktivitäten und Prozessschritte (quantifiziert)
  • gezielte Analyseperspektiven zu Gesamtprozesszeiten, Wertschöpfungsanteilen und Prozess-Effizienzen

Welche Vorteile hat Makigami?

Makigami ermöglicht damit eine Identifikation zentraler Stellhebel zur Verbesserung des betrachteten Prozesses. Eine Makigami-Map dokumentiert einen administrativen Prozess grundlegend und teamorientiert, bildet damit aber auch die Basis zur weitergehenden Analyse und eröffnet grundlegende Perspektiven zur gezielten Verbesserung. Ein weitergehender Vergleich von IST- und SOLL-Prozessen als Makigami ist dann eine gute Basis, um Veränderungen auch kommunizieren zu können.

Makigami entwickelt sich in seinen Teildisziplinen zur Darstellung, Analyse und zum Design von Prozessen im administrativen Umfeld stetig weiter und bildet damit eine sinnvolle Ergänzung zu Ansätzen des Wertstromdesigns.