Prozessfähigkeit

Unter der Prozessfähigkeit versteht man, wie gut ein Prozess bzw. dessen Ergebnis mit der gegebenen Anforderung (=Kundenwunsch) übereinstimmt. Also in wie weit der Prozess innerhalb der Kundenspezifikationen liegt. Der Input eines Prozesses hat normalerweise mindestens ein oder mehrere messbare Merkmale, die zur Spezifizierung der Outputs verwendet werden. Diese können statistisch analysiert werden; wenn die Ausgangsdaten eine Normalverteilung aufweisen, kann der Prozess durch den Prozessmittelwert (Durchschnitt) und die Standardabweichung beschrieben werden. Es muss ein Prozess mit entsprechenden Prozesskontrollen eingerichtet werden. Eine Regelkartenanalyse wird verwendet, um festzustellen, ob der Prozess „in statistischer Kontrolle“ ist. Wenn der Prozess nicht in statistischer Kontrolle ist, hat die Fähigkeit keine Bedeutung. Daher umfasst die Prozessfähigkeit nur die Variation der gemeinsamen Ursache und nicht die Variation der speziellen Ursache.

zurück zur Übersicht