Referenzen

Digitale Transformation

Services

Transformation

Kunde

Bekannter Finanzdienstleister

Auftrag

Das Unternehmen möchte im Zuge der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie einen zentralen Informations-Engpass beseitigen – einem Mangel an relevanten Quellen und Zugängen zu Trends, Technologien und Kunden- und Wettbewerbsinformationen in den Bereichen Banking und Versicherungen. In Abstimmung mit dem Unternehmen wird ein Format erarbeitet, das einen umfassenden Ausblick auf Themen ermöglicht, die das Wachstum von heute und morgen beeinflussen können. So werden neben den Aktivitäten von Fintechs und Insurtechs vor allem auch die zunehmend aktiveren Bigtechs betrachtet, die einen Einstieg in die Bereiche Banking und Versicherungen vorbereiten bzw. in Teilen bereits vollzogen haben. Dieser Themenkatalog übernimmt damit eine koordinierende und navigierende Funktion, um Arbeitspakete im Rahmen der Digitalisierungsstrategie für eine weitere Umsetzung ableiten und bewerten zu können. Vor allem aber werden Themen greifbar und verständlich, um ein gemeinsames Verständnis in wichtigen Gremien herstellen zu können. Systemlösungen stehen hierbei nicht in 1. Reihe – vielmehr ein schrittweises Heranarbeiten an eine Art „Lastenheft“, um eine erste „einfache“ Informationsbasis zu relevanten Trends und Technologien zunächst zu nutzen und in der Projektarbeit zu justieren, um hieraus dann schrittweise eine mögliche Systemlösung ableiten zu können.

Ergebnis

  • Unternehmensindividuelles Bedarfsprofil zu relevanten Fokusfeldern (Trends, Technologien, Kunden- und Wettbewerbsinformationen) und Bewertungskriterien aufgebaut
  • Recherche, Ausarbeitung und Bewertung der Fokusfelder in einfacher und verständlicher Struktur (als Steckbriefe, Landscapes, Scorecards etc.) durchgeführt
  • Verdichtung und visuelle Aufbereitung der Informationen und damit eine fortlaufende Steuerung/ Überwachung der Fokusfelder ermöglicht
  • „Testläufe“ in definierten Zielgruppen und Verständlichkeit und Akzeptanz des Formates überprüft
  • Fokusfelder fortlaufend aktualisiert und Voraussetzungen für einen späteren Transfer in eine IT-Systemlösung geschaffen, um die Informationsbasis schrittweise im Rahmen eines IT-Systems abbilden und testweise nutzen zu können