Business Simulation Design

Simulationen sparen Zeit, Geld und schaffen Verbesserungen schon vor dem Launch.

Warum ist ein Business Simulation-design-Trining? Wer kennt das nicht: Monatelang werden in zahlreichen Meetings und Projektphasen neue Entwicklungen geplant und dann diese Blamage. Das Produkt wird nicht angenommen, der Service ist nicht wirklich hilfreich, der Prozess funktioniert so nicht, die erdachten Vertriebspartner spielen nicht mit, der Markt ist nicht vorhanden, der Nutzen zu gering, die Marge nicht der Rede wert. Bei allen Recherchen, Analysen und Marktforschung-Aktivitäten – das große Ganze lässt so nicht realisieren. Umfangreiche Korrekturen oder Nacharbeiten wären erforderlich, eigentlich ist sich jeder sicher: das war ein FLOP. Business Simulation Design hilft Entwicklungsprozesse effektiver und effizienter zu gestalten.

Die Arbeit von gestern ist auch von gestern

Auf der Basis von Ideen, Marktforschung-Ergebnissen und ersten Tests in einem sequentiellen Prozess an der Blaupause für morgen zu arbeiten gilt heute als ineffizient und riskant. Überraschungen nach mehrjähriger Entwicklungszeit sind nicht mehr vertretbar. Verschwendete Arbeitszeiten und Budgets, sowie der erfolgskritische Zeitfaktor fordern neue Wege, Geschäftsentwicklungen anders zu gestalten. 

Prophylaxe statt Notoperation

In dynamischen und agilen Team-Prozessen und interaktiven Lern- und Optimierungsschleifen wird mehr vorgedacht, antizipiert und ausprobiert statt geduldige Powerpoint-Präsentation durchs
Unternehmen zu schicken: Erfolgskriterien werden überprüft, interne Stakeholder und externe Experten stärker involviert, Wechselwirkungen analysiert, erste Prototypen werden frühzeitig entwickelt und mit Kunden reflektiert und unmittelbar verbessert. In Wissenstransfers und mit Planspielen werden Handlungsweisen simuliert, oder nach alternativen Lösungen geforscht.  Das Wort Simulation wirkt dabei manchmal zu mechanistisch für einen ergebnisoffenen Entwicklungsprozess. Simulation bezieht sich auch auf Aktivitäten, bei denen nach einem Optimum für ein Problem gesucht wird.

Training Business Situation Design

Ausgehend von neuen Nutzen, Geschäftsfeldern und Geschäftsmodellen , entstehen meist auch neue Einflüssen, Abhängigkeiten und Gesetzmäßigkeiten. In iterativen Entwicklungsschleifen wird in einem interdisziplinären Team das „neue Geschäft“ von Grund auf neu gedacht und durchgespielt. Dabei  fließen in die Wertschöpfung alle relevanten Aspekte einer erfolgreichen
Geschäftsentwicklung ein – hier einige Beispiele:

  1. Hohe Sicherheit und Kundenakzeptanz
    durch Generierung von Insights und die Einbeziehung von potentiellen Kunden in den Entwicklungsprozess
  2. Schlankes Process-Design
    durch die Vermeidung von unproduktiven Arbeitsschritten und lange Abstimmungsprozesse
  3. Fortlaufende Ergebnisüberprüfung und -verbesserung
    durch Ermittlung veränderter Kundenanforderungen, Rapid-Prototyping und Prototypen-Testung
  4. Kurze Entwicklungszeiten
    durch die agile und selbstorganisierte Arbeit in interdisziplinären Teams und schnellen Lernschleifen und direkter Umsetzung