Kultur- und Zukunfts-Programm

Evolution der Verbesserung
durch nachhaltige Veränderungen

  • Voraussetzung für Innovation und Wachstum
  • Entwicklung des kollektiven Mindsets
  • Verbesserung der Zusammenarbeit
  • Schaffung von Freiraum und Kreativität
  • Berücksichtigung individueller Kompetenzen
  • Entwicklung eines neuen WIR-Gefühls

Neues Mindset

Veränderung beginnt im Kopf

Nur mit Mitarbeiter*innen, die eine offene Einstellung und Haltung haben, werden sich alte Muster und Glaubenssätze in Unternehmen verändern lassen. Lernende und sinn-getriebene Organisationen mit einer wertschätzenden Kultur sind hier deutlich im Vorteil gegenüber herkömmlichen Wasserfall-Organisationen. Letztere drehen sich oft im Kreis, wiederholen überholte Vorgehensweisen, schaffen aber kaum neue Werte. Wenn das Neue erklärt und verstanden wird, können Mitarbeiter*innen dem besser folgen, als wenn es eine „unberechenbare Black-Box“ ist. Deshalb ist es erfolgsentscheidend alle abzuholen und mitzunehmen.

Aufbruch zum neuen WIR   

Kultur- und Zukunft-Programme dauern in der Regel mehrere Jahre und erfordern eine klare Strategie, Mission, aber auch erlebbare Werte. Ein klares Leitbild für die Zukunft ist erforderlich um gezielt eine neue Richtung einzuschlagen, die mit alten Fehlern und Predigten aufräumen möchte. Auf dieser Basis lassen sich dann neue Haltungen, Einstellungen und Verhaltensweisen etablieren.

KEY VALUES unterstützt neben der Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung von Kultur- und Zukunft-Programmen auch Trainings im Bereich Culture Development an. Hierdurch wird die Personal- und Unternehmensentwicklung im Unternehmen gezielt gestärkt und nachhaltig unterstützt.

Was kann ein Zukunfts-Programm beinhalten?

Da jedes Unternehmen individuell ist, je nach Größe, Branche, Strategie, Situation und Zielen, gleicht kein Programm dem anderen. Aber meist geht es um folgende Themen:

  • Steigerung der internen Effizienz (Business Excellence)
  • Erhöhung der Produktivität und Leistungsfähigkeit
  • Weniger Machtkonzentration und Ego
  • Selbstbestimmte und selbstorganisierte Arbeitsweise
  • Mehr Eigenverantwortung und Wertschätzung
  • Nutzung neuer Methoden und agiler Arbeitsweisen