Organisation

Wieviel Veränderung
vertragen sie?

Nach der Entwicklung von Innovationsvorhaben gilt es, die Innovationsfähigkeit in der Organisation zu sichern. Da Innovationen per sé Veränderungen mit sich bringen, bedeutet dies mitunter auch Veränderungen für die Unternehmensorganisation.  Diese gilt es zu überprüfen und zu gestalten. In Fällen in denen Neues grundsätzlich in alten Strukturen funktionieren soll, gelingt es selten innovative Ideen auch bis zur Marktreife zu entwickeln. Bewusst dosierte Transformationsprozesse  schaffen hier soweit nötig und möglich die Voraussetzungen für eine gezielte Entwicklung der Organisation.

70% der Innovationsvorhaben scheitern an unzureichendem Innovation Management und der mangelnden Innovationsfähigkeit der Organisation. Umgekehrt sind die Unternehmen erfolgreich, die im Sinne einer lernenden Organisation schnell pragmatische Wege finden, die Veränderungen der „Außenwelt“ im Unternehmen abzubilden und zu verankern.

Organisatorische Transformation: Verbesserung der Innovationsfähigkeit durch gezielte Leitplanken:

Reifegrad-Analysen
Bestimmung der Innovationsfähigkeit auf Basis erfolgsrelevanter Kriterien wie Scope, Strategie, KPIs, Standards, Skills und Strukturen als Grundlage für eine zielgerichtete Innovationsentwicklung

Innovations-Steuerung
Steuerungs- und Führungsmechanismen für eine systematische Projekt-Auswahl, als auch -Durchführung

Innovations-Management
Innovationsaufbau und -abläufe, Rollen und Verantwortlichkeiten, Eskalationsmechanismen

Reifegradbestimmung und Ableitung von Handlungsfeldern

Reifegradbestimmung

Open versus closed Innovation

Open versus closed Innovation

Audits zur Bewertung von Veränderungsbedarfen

Audits zur Bewertung von Veränderungsbedarfen

KEY VALUES unterstützt Unternehmen die Voraussetzungen für den Wandel zu schaffen

Reifegrad-Analysen
Bestandsaufnahme und Entwicklungsschritte des Unternehmens bis zur Innovationsfähigkeit

Stakeholder-Analysen
Verständnis und Integration der Motive, Sichtweisen und Verhaltensweisen

Audits zur Bewertung des Veränderungsbedarfes
Wie muss ein Unternehmen sich aufstellen, um ganzheitlich innovieren zu können

Change Management
Gezielte Gestaltung und Unterstützung im Veränderungs-Prozess

Open Innovation
Öffnung des Innovations-Prozesses für externe Kompetenzbeiträge (Kunden, Lieferanten, Forscher, Entwickler etc.)